Forecast Lösungen

VERBESSERTE ABSATZ- UND LAGERHALTUNGSPLANUNG

Heutige Märkte sind volatil und unterliegen ständigen Veränderungen. Lagerhaltungs-Einheiten (SKU) nehmen zu, Lieferketten werden länger, Lieferzeiten sind teilweise nicht vorhersehbar und die Nachfragemuster unregelmäßig. Unternehmen, die Prognosen der Nachfrage und Planung der Lagerhaltung mit Hilfe von Tabellen-kalkulationen oder ERP Lösungen durchführen, hinken den heutigen Anforderungen an die Optimierung der Lieferfähigkeit und der Lagerhaltungskosten weit hinterher.

Die Verfügbarkeit der Unternehmens-daten ist oft eingeschränkt, formale Ansätze für Prognosen und die Festlegung von Bestandsrichtlinien beruhen in erster Linie auf einer Faustformel oder sind nicht vorhanden. Das Ergebnis sind zu hohe Lagerbestände, unzufriedene Kunden und ein Unternehmen, das auf unklare Rahmenbedingungen nicht reagieren kann. Investitionen zur Verbesserung der Prognose der Nachfrage, der Bedarfsplanung und der Bestandsoptimierung bringen erhebliche wirtschaftliche Vorteile.

Beispiele

Service Level optimiert

Die Berücksichtigung von inhärenten Nachfragemustern wie Trend und Saisonalität sowie externes und internes Feedback zu Events/Aktionen minimiert die Wahrscheinlichkeit unvorhergesehener Kundenaufträge, die sonst zurückgestellt werden müssten oder verloren gehen würden. Ein Ersatzteil-Händler hat mit Smart IP&O den Service-Level von 92,5% auf 95% verbessert.

Kosten der Lagerhaltung reduziert

Weniger kritische Artikel, für die ein Service-Level von mehr als 99% prognostiziert wird, bieten die Möglichkeit, den Lagerbestand zu reduzieren. Durch die Ausrichtung auf niedrigere Service-Level bei weniger kritischen Artikeln wird der Lagerbestand im Laufe der Zeit "die richtige Größe" erreichen, um den Wert des Lagerbestands zu senken. Eine große öffentliche Verkehrsgesellschaft reduzierte den Lagerbestand um mehr als 3.000.000 € bei gleichzeitiger Verbesserung des gesamten Service-Levels.

Materialkosten reduziert
Prognosen bieten eine solide Grundlage für Verhandlungen mit Lieferanten. Durch statistisches Forecasting und Schätzungen von Best und Worst Case Bedarfsszenarien können Erwartungen zwischen Lieferant und Kunde angeglichen werden. Nach der Kooperation mit einem großen Auftragshersteller, der sich an der Nachfrageprognose orientierte, reduzierte ein Luftfahrtausrüster die Materialkosten für eine große Produktlinie um 160.000 €.
Umsatzsteigerung
Durch die Optimierung der Lagerbestände können Einsparungen bei einer Teilmenge von Artikeln umverteilt werden, um ein breiteres Portfolio von vorrätigen Artikeln zu führen. So können zusätzliche Umsätze erzielt werden. Ein führender Distributor konnte ein breiteres Teilesortiment bevorraten, durch Einsparungen durch Bestandsreduzierung eines Teils des Portfolios bei gleichzeitiger Erhöhung der Teileverfügbarkeit um 18%.